PDF erstellen Empfohlen Drucken

Rische zur Alterssicherung in der neuen Legislaturperiode

Rische zur Alterssicherung in der neuen Legislaturperiode

Herbert Rische, der Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund, befasste sich in seinem Bericht an die Bundesvertreterversammlung mit der Koalitionsvereinbarung der neuen christlich-liberalen Regierung. Zwar seien keine neuen großen Rentenreformprojekte angekündigt worden. Zahlreiche im Koalitionsvertrag vereinbarte Einzelmaßnahmen wirkten sich aber direkt oder indirekt auf die Rentenversicherung aus, so Rische. Viele der Maßnahmen lägen dabei auf der Linie der in den vergangenen Legislaturperioden getroffenen Grundentscheidungen. „Insofern kann man also im Grundsatz von einer gewissen Kontinuität der Rentenpolitik sprechen“, meinte Rische.

 

Altersarmut vermeiden

Um der Gefahr steigender Altersarmut zu begegnen werde im Koalitionsvertrag angekündigt, dass für diejenigen, die ein Leben lang Vollzeit gearbeitet und zusätzlich vorgesorgt hätten, ein steuerfinanziertes und bedarfsabhängiges Alterseinkommen oberhalb der Grundsicherung sichergestellt sein müsse. Rische machte in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass bedarfsabhängige Leistungen nur schwer im Rahmen der Systematik der gesetzlichen Rentenversicherung zu realisieren seien. Eher deute die Formulierung im Koalitionsvertrag deshalb auf eine Umsetzung im Bereich der Grundsicherung hin.

 

Ausbau einer familienpolitischen Komponente in der Alterssicherung

Im Zusammenhang mit der Ankündigung, eine Stärkung der familienpolitischen Komponente im Rahmen der Alterssicherung zu prüfen, machte Rische deutlich, dass bereits heute in erheblichem Umfang und mit erheblichem Mittelaufwand kinderbezogene Leistungen gewährt werden. Dies betreffe sowohl die gesetzliche Rentenversicherung mit ihren Kindererziehungszeiten als auch die Riesterrente mit ihrer speziellen Kinderförderung.

Ehrenamt

Die von der Koalition vereinbarte Stärkung des Ehrenamtes begrüßte Rische ausdrücklich. Neben den von der Bundesregierung dabei angekündigten Maßnahmen zur besseren Anerkennung des Ehrenamtes müsse aber auch sichergestellt werden, dass die Ausübung eines Ehrenamtes für die Betroffenen keine materiellen Nachteile oder negative steuerrechtliche Folgen habe.

 

Bundeszuschüsse

Schließlich ging der Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund auch auf die Aussage des Koalitionsvertrages ein, nach der „auch die Weiterentwicklung in den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung dem Erfordernis der Schuldenregel des Bundes Rechnung tragen“ muss. Rische wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Zuschüsse des Bundes an die Rentenversicherung gesetzlich verankert und inhaltlich durch die nicht beitragsgedeckten Leistungen begründet sind. Jedes Abweichen hätte Kürzungen der Leistungen für die Rentenbezieher oder eine Erhöhung der Beiträge zur Folge.

Deutsche Rentenversicherung Bund

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation

10704 Berlin

  • Favourites
    Zu den Favoriten hinzufügen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

ative-fuer-senioren

Über Rennter Biliger

Rentner-Billiger de ist ein Onlineportal, dass für Unternehmen ein zielgruppenorientierte Werbemöglichkeit bietet. " Seien Sie aktiv für Senioren"!

Die Akzeptanz ist hervorragend, die Angebote reichen von der edlen Schiffsreise, welche bis zu 40 % unter den üblichen Preisen angeboten werden, bis hin zum Yogakurs oder den Segeltörn in der Karibik und es werden täglich mehr. In den unterschiedlichsten Rubriken sind unsere für Senioren richtige Schnäppchen versteckt und man merkt deutlich, wie Unternehmen unsere Senioren in allen Segmenten entdecken und umwerben. Besuchen Sie auch unser Forum für Senioren

<a href="http://www.rentner-billiger.de/aktiv-fuer-senioren/index.php?Zert=1301422046" target="-blank"><img alt="ative-für-senioren" src="http://www.rentner-billiger.de/Zertifikatslogo3.png"></a>

Kontakt

Schlagworte