PDF erstellen Empfohlen Drucken

Mobil im Alter? Aber Sicher - mit dem Verkehrssicherheitstraining f?r ?ltere Verkehrsteilnehmer!

 

Mobil im Alter? Aber Sicher - mit dem Verkehrssicherheitstraining f?r ?ltereBild_19 Verkehrsteilnehmer!

Immer wieder ereignen sich i eine auff?llig hohe Anzahl an schweren Verkehrsunf?llen mit Beteiligung von Senioren (Personen ab 65 Jahren). So waren in einem Jahr von 35 t?dlich verungl?ckten Personen 20 Senioren, das entspach einem Anteil von 57,1 %. Zw?lf dieser Senioren verungl?ckten als Fu?g?nger, zwei als Radfahrer, einer als Motorradfahrer und f?nf in Kraftfahrzeugen.
Quelle: Verkehrsbericht 2007

I

 

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurde von der Polizei mit dem "Verkehrssicherheitstraining an Stationen f?r ?ltere Verkehrsteilnehmer" eine speziell auf Senioren abgestimmte "Lernmethode" entwickelt.

Bei diesem Verkehrssicherheitstraining haben die Teilnehmer die M?glichkeit, in kleinen Gruppen ihr individuelles altersspezifisches Leistungsverm?gen den Anforderungen des modernen Stra?enverkehrs gegen?berzustellen. Unterschiedliche Arbeitsformen sorgen f?r Abwechslung und Motivation. Durch das Training werden verschiedene Sinne angesprochen, und pers?nliche Erfahrungen k?nnen eingebracht werden.

Bei einer Veranstaltung werden jeweils drei bis vier der insgesamt sechs m?glichen Stationen angeboten. Die einzelne Gruppe, bestehend aus vier bis sechs Teilnehmern, wechselt nach einem Zeitrhythmus von ca. 25 Minuten von Station zu Station. Jede Station wird von einem Polizeibeamten moderiert. Zum Abschluss erh?lt jeder Teilnehmer eine Informationsmappe zu den angesprochenen Themen, welche die wichtigsten Pr?ventionshinweise enth?lt. Das Gesamtprogramm ist wie folgt aufgebaut:

 

Station 1: Sehen und H?ren im Stra?enverkehr

 

Da altersbedingte k?rperliche bzw. geistige Einschr?nkungen bei den meisten Verkehrsunf?llen mit unfallurs?chlich sind, wurde diese Station als so genannte "Pflichtstation" bestimmt, die bei allen Seminaren durchzuf?hren ist.
Hier ?bt der Teilnehmer seine optische und akustische Wahrnehmungsf?higkeit in Bezug auf Situationen im Stra?enverkehr und beurteilt dabei selbst, inwieweit und wie schnell er Reize verarbeiten kann und welche Gefahren sich daraus f?r ihn im Stra?enverkehr ergeben k?nnen.

 

Station 2: Fu?g?nger

 

An dieser Station werden mittels kurzer Filmsequenzen die Hauptunfallursachen beim ?berschreiten der Fahrbahn thematisiert, vor allem in Hinblick auf die Erkennbarkeit des Fu?g?ngers, das ?berqueren an gesicherten Stellen u.?..

 

Station 3: Radfahrer

 

In Gruppenarbeit behandeln hier die Teilnehmer zusammen mit dem Polizeibeamten das richtige Verhalten f?r Radfahrer in gefahrentr?chtigen Verkehrssituationen.
Die Notwendigkeit des "Verkehrssehens" bzw. "vorausschauenden Fahrens" werden er?rtert und M?glichkeiten zur Reduzierung des Unfallrisikos besprochen, wie z. B. das Tragen eines Helmes, das Einhalten der Verkehrsvorschriften usw..

 

Station 4: Kfz - F?hrer

 

In einer virtuellen Fahrt werden besondere Verkehrssituationen, wie z. B. Kreisverkehr, Verhalten an Bushaltestellen etc., "gefahren" und mit den Senioren diskutiert. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf Verkehrsregeln, die erst in den letzten Jahren eingef?hrt wurden.

 

Station 5: Toter Winkel

 

Diese "t?dliche Gefahr" wird erl?utert und praktisch demonstriert.
Die Pr?ventionshinweise sind auch in der Informationsmappe beinhaltet, wenn diese Station
nicht praktisch durchgef?hrt wird.

 

Station 6: Verhalten in Bus und Bahn

 

Obwohl die aktuelle Statistik zeigt, dass ?ltere Menschen in ?ffentlichen Verkehrsmitteln nur selten Opfer von Bel?stigungen oder t?tlichen Angriffen werden, hat diese Altersgruppe hier doch gro?e ?ngste. Durch ein Rollenspiel wird in Anlehnung an das Konzept von K 105 eine Situation in einem S-Bahnabteil simuliert, in der ein Aggressor einen Teilnehmer bel?stigt. Ziel ist es, richtiges Verhalten in Konfliktsituationen zu ?ben und das Sicherheitsgef?hl der Teilnehmer zu st?rken.

 

Die Polizei bietet die Veranstaltungen in den Schulferien bzw. im Nachmittagsbereich an.

Zur Durchf?hrung einer Veranstaltung m?ssen entsprechende R?umlichkeiten, ein gro?er Raum zur Begr??ung und zur Durchf?hrung von zwei Stationen sowie zwei kleinere R?ume f?r zwei weitere Stationen, vorhanden sein.

Die bereits bisher durchgef?hrten Veranstaltungen
haben gezeigt, dass die neu konzipierte Trainingsmethode bei den Teilnehmern eine sehr positive Resonanz findet.

 

  • Favourites
    Zu den Favoriten hinzufügen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

ative-fuer-senioren

Über Rennter Biliger

Rentner-Billiger de ist ein Onlineportal, dass für Unternehmen ein zielgruppenorientierte Werbemöglichkeit bietet. " Seien Sie aktiv für Senioren"!

Die Akzeptanz ist hervorragend, die Angebote reichen von der edlen Schiffsreise, welche bis zu 40 % unter den üblichen Preisen angeboten werden, bis hin zum Yogakurs oder den Segeltörn in der Karibik und es werden täglich mehr. In den unterschiedlichsten Rubriken sind unsere für Senioren richtige Schnäppchen versteckt und man merkt deutlich, wie Unternehmen unsere Senioren in allen Segmenten entdecken und umwerben. Besuchen Sie auch unser Forum für Senioren

<a href="http://www.rentner-billiger.de/aktiv-fuer-senioren/index.php?Zert=1301422046" target="-blank"><img alt="ative-für-senioren" src="http://www.rentner-billiger.de/Zertifikatslogo3.png"></a>

Kontakt

Schlagworte