Tipps_und_Trickshaben Sie noch Tipps und Tricks aus "Großmutters" Zeiten, dann schicken Sie uns diese zu!

Gerne auch Ausarbeitungen über Themen, welche unsere Leser im Alltag helfen! Nichts ist einfacher als Erfahrungen nutzen!

 

Info an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.   oder per Telefon: 0332 32 22 32 86

Einfach drauf losschreiben, wir bringen es Ihnen gerne in Form. Bitte geben Sie im Email, Ihre Daten an, welche wir veröffentlichen sollen. Gerne auch Anonym!  Wenn Sie Bilder oder Grafiken haben, können Sie gerne diese dazusenden. Bitte vergewissern Sie sich aber, das diese Bilder Ihnen gehören, damit keiner kommt und sagt:

" Das ist eine Urheberrechtsverletzung"! ...........das wollen wir nicht.......!

 

Ihr Rentner-Billiger Team

 

 

Wie kann ich mich vor dem EHEC-Virus schützen?

Einen Schutz gibt es derzeit noch nicht, doch einige Regeln sollten beachtet werden.!

- Gemüse und Salate richtig waschen

- Gemüse wenn möglich nicht roh verzehren.

- Tomaten und Gurken vermeiden, sobald Herkunftsland nicht nachvollziehbar ist.

- Vor dem Zubereiten und dem Essen gründlich die Hände waschen, wer möchte kann sich natürlich auch eine Flasche Sterilium kaufen und ans Waschbecken stellen, damit man sich die Hände auch noch zusätzlich desinfizieren kann.

- Fleisch und Fisch nicht roh verzehren

- Koch-Utensilien, die ebenso gründlich gereinigt werden sollten, ehe sie mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen, die danach - wie Salat - nicht noch erhitzt werden.

- Lappen und Schwämme, einfaches Ausspülen unter heißem Wasser und mit Spülmittel reicht da nicht.“ Stattdessen sollten Lappen und Trockentücher in der Waschmaschine bei mindestens 60 Grad und Bürsten in der Spülmaschine mitgewaschen werden.

Dies sind Empfehlungen welche Sie beherzigen sollten, bis die Herkunft des Erregers gefunden wurde.

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) sind bestimmte (krankheitsauslösende) Stämme des Darmbakteriums (E. coli). Die nichtkrankheitsauslösenden Bakterien E.coli sind ebenso ein Bestandteil einer gesunden Darmflora. kann aber durch eine krankheitsauslösende Form beim Menschen lebensgefährlich , blutige Durchfallerkrankungen auslösen.

Doch woher kommt nun das EHEC Bakterium? Die Experten tappen immer noch im Dunkeln und haben noch keine HInweise woher EHEC nun wirklich kommt. Indes sind 18 Menschenleben zu beklagen und über 2.000 Fälle sind mittlerweile bekannt.

Die Verbreitung und Ausmaße von EHEC scheinen sich mehr und mehr zu einer Epidemie zu entwickeln. Die Zahl der Krankheitsfälle wird in den kommenden Tagen und Wochen immer weiter steigen, wenn nicht bald die EHEC-Ursache und -Quelle beziehungsweise die Übertragung von EHEC aufgeklärt wird.

 

Wie hoch ist meine Rente ?

Berechnungsgrundlage für die Höhe der Beiträge während Ihres Arbeitslebens war Ihr Arbeitsverdienst. Je

höher Ihr Gehalt und damit auch die Beiträge gewesen sind, und je länger Sie gearbeitet haben, bzw. einbezahlt haben,

desto höher fällen Ihre Rentenbezüge aus. Mitgerechnet werden auch:

Kindererziehung, Arbeitslosigkeit, Krankheit,oder Pflege. Dies ist ein Teil des sozialen Ausgleichs innerhalb

der Rentenversicherung. Deshalb spiegelt sich in der Rentenhöhe - Berechnung Ihr gesamtes Lebensphase wieder.

Wenn die gesetzliche Rentenversicherung

Aber auch wenn Sie schon in jüngeren Jahren eine Rente wegen geminderter Erwerbsfähigkeit in Anspruch nehmen

müssen, wird diese Ihr bisheriges Arbeitseinkommen ersetzen. Bei der Berechnung zählen nicht

nur die bisher eingezahlten Beiträge mit. Vielmehr wird so getan, als hätten Sie bis zum 60. Lebensjahr weitergearbeitet

und Beiträge eingezahlt. Sollte Ihre Rente unter eine Mindestregelung - Grundsicherung fallen, So werden sie durch Zuschüsse unterstützt. Wichtig ist, das Sie Ihr Rentenkonto überprüfen und Unregelmäßigkeiten melden bzw. korrigieren

Redaktion JH

 

Der Schwerbehindertenausweis dient Ihnen sich als schwer behinderter Mensch auszuweisen.

 

Einen Schwerbehindertenausweis können  nur schwerbehinderte Menschen beantragen. Als schwerbehindert gelten alle Personen mit einem Grad der Behinderung von mindestens GdB 50, der vom Versorgungsamt oder dem Amt für soziale Angelegenheiten festgestellt wird. Bei einem Behinderungsgrad von mindestens GdB 30 kann man unter bestimmten Voraussetzungen durch die Agentur für Arbeit gleichgestellt werden.

Der Ausweis kann folgende Merkzeichen aufweisen:

Die Grundfarbe des Ausweises ist grün; er weist zusätzlich einen orangefarbenen Flächenaufdruck auf, wenn die Merkzeichen B, G, aG, H oder Gl festgestellt wurden. In Verbindung mit einem Beiblatt und mit einer Wertmarke ermöglicht der Ausweis mit orangefarbigem Flächenaufdruck, Behinderten die unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personenverkehr. Mit den Merkzeichen „G“ oder „Gl“ können diese die Freifahrt nur nutzen, wenn sie nicht bereits die Kraftfahrzeugsteuerermäßigung in Anspruch nehmen.

Ist auf der Vorderseite des Ausweises das Merkzeichen „B“ (Begleitperson) nicht gestrichen (nur bei grün/orangen  Ausweis), so fährt auch eine beliebige Begleitperson im gesamten Personenverkehr unentgeltlich mit. Das gilt auch, wenn die schwerbehinderte Person kein Beiblatt mit Wertmarke erworben oder die Kraftfahrzeugsteuerermäßigung in Anspruch genommen hat.

 

Zeichen

Bedeutung

Rechtsgrundlage

aG

Außergewöhnliche Gehbehinderung

§ 3 Abs. 1 Nr. 1 SchwbAwV, § 6 Abs. 1 Nr. 14 StVG

H

Hilflos im Sinne des Einkommenssteuergesetzes, nicht im Sinne des SGB XII

§ 3 Abs. 1 Nr. 2, § 33b EStG

Bl

Blind

§ 3 Abs. 1 Nr. 3 SchwbAwV, § 72 Abs. 5 SGB XII

Gl

Gehörlos

§ 3 Abs. 1 Nr. 4 SchwbAwV, § 145 SGB IX

RF

Befreiung von der Rundfunk- und Fernsehgebührenpflicht, Sozialtarif bei T-Home

§ 3 Abs. 1 Nr. 5 SchwbAwV, landesrechtliche Regelungen für die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht

1. Kl.

Berechtigt zur Nutzung der ersten Klasse der Deutschen Bahn mit Fahrkarte für die Zweite Klasse oder innerhalb des persönlichen Streckenverzeichnisses (nur bei Versorgungsempfängern nach Bundesversorgungsgesetz oder Bundesentschädigungsgesetz)

§ 3 Abs. 1 Nr. 6 SchwbAwV, tariflich festgelegte gesundheitliche Voraussetzungen für die Benutzung der 1. Wagenklasse mit Fahrausweis der 2. Wagenklasse

B

Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel

§ 3 Abs. 2 SchwbAwV, § 146 Abs. 2 SGB IX

G

Erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr

§ 3 Abs. 2 SchwbAwV, § 146 Abs. 1 Satz 1 SGB IX

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerbehindertenausweis#Merkmale_und_Merkzeichen

Die gesetzlichen Regelungen zum Schwerbehindertenausweis finden Sie in der Schwerbehindertenausweisverordnung (SchwbAwV):

http://www.bmas.de/portal/15244/schwerbehindertenausweisverordnung.html

Stand: zuletzt geändert durch Artikel 20 Absatz 8 G vom 13.12.2007. Herausgeber: Bundesministerium der Justiz

 

 

Wo und wie erhält man einen Schwerbehindertenausweis?

Einen Schwerbehindertenausweis beantragt man beim zuständigen Versorgungsamt beziehungsweise Landratsamt. Oder erfragen Sie die Kontaktdaten in Ihrem zuständigen Bürgeramt.  www.versorgungsaemter.de

Unbedingt alle ärztlichen Bescheinigungen über die Behinderung bei der Antragsstellung hinzufügen.

Die nachfolgenden Tipps geben Ihnen einige Hinweise, wie Sie  eine schnellere Entscheidung in der Antragstellung ermöglichen können.

Tipp 1

Nutzen Sie den Online-Antrag!

Tipp 2

Beantworten Sie die im Antragsformular gestellten Fragen bitte genau und vollständig. Sie helfen uns damit, die erforderlichen Befunde und ärztlichen Unterlagen (z.B. Krankenhausberichte) gezielt anfordern zu können.

Tipp 3

Je nachdem, wie schnell Ihr behandelnder Arzt tätig wird, können zwischen Anforderung und Eingang des Befundberichts einige Wochen, manchmal sogar mehrere Monate (!) liegen.
Erfahrungsgemäß ist es von Vorteil, wenn Ihr Arzt informiert ist, dass und warum Sie einen Antrag nach dem Schwerbehindertenrecht stellen. Wenn er weiß, worauf Ihr Antrag gerichtet ist, kann Ihr Arzt Ihren Antrag dadurch unterstützen, dass er die bei Ihnen vorliegenden Gesundheitsstörungen umfassend sowie möglichst genau beschreibt und uns den Befundbericht zeitnah zukommen lässt.

Tipp 4

Falls Sie aktuelle ärztliche Unterlagen selbst in Händen haben, legen Sie sie bitte Ihrem Antrag bei. Wenn Sie die Unterlagen im Original übersenden, erhalten Sie diese selbstverständlich wieder zurück. Röntgenbilder werden allerdings in der Regel nicht benötigt.

Tipp 5

Reichen die  von Ihnen vorgelegten Unterlagen nicht aus, um über Ihren Antrag entscheiden zu können, ist eine versorgungsärztliche Untersuchung erforderlich, die das Verfahren um etwa drei Monate verlängern kann.

Je ausführlicher und aussagekräftiger die uns vorliegenden ärztlichen Unterlagen sind, desto eher wird eine Untersuchung entbehrlich und damit auch ein schnellerer Verfahrensabschluss möglich.

Tipp 6

Sollten Sie während des laufenden Verfahrens von einer anderen Stelle untersucht oder z. B. im Krankenhaus behandelt werden, lassen Sie uns dies bitte umgehend wissen, damit wir das Ergebnis dieser Untersuchung bzw. ärztlichen Behandlung noch berücksichtigen können.
Nur so ist uns eine genaue Einschätzung Ihres aktuellen Gesundheits- Zustandes sowie unter Umständen auch der Verzicht auf eine ansonsten eventuell notwendige Untersuchung möglich.

 

   

Neuer Zahnersatz nötig? Das sollten Sie wissen!

 

In bestimmten Fällen haben Sie als Versicherter ein Recht auf eine zusätzliche Kostenunterstützung, zuzüglich zum Festzuschuss. Als Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse haben Sie Ansprüche,  bei einer medizinisch notwendigen Versorgung mit Zahnersatz einschließlich Zahnkronen auf Festzuschüsse Ihrer Krankenkasse.

 

Die Festzuschussregelung für Zahnersatz:

Die Festzuschussregelung gilt ausschließlich für die gesetzlichen Kassen. Jeder gesetzlich Versicherte erhält seit 2005 bei der Zahnersatzversorgung befundorientierte Festzuschüsse.

Die privaten Versicherungen erstellen eigene Angebote, deren Kosten sich von den gesetzlichen Kassen unterscheiden können. Ihre Leistungen müssen jedoch mindestens mit denen der gesetzlichen Kassen vergleichbar sein. Höherwertige Angebote sind natürlich erlaubt.


Festzuschuss:

Festzuschuss bedeutet, dass die Krankenkasse seit 2005 für einen bestimmten Befund einen definierten Betrag der Zahnersatzkosten übernimmt. Der Zuschuss erhöht sich bei Vorlage des Bonusheftes. Diesen Betrag bezahlt die Krankenkasse unabhängig davon, für welchen Zahnersatz sich der Patient entscheidet.


Ein Beispiel: Für einen fehlenden Zahn wird ein Betrag X übernommen. Der Patient kann nun eine fest verankerte Brücke, einen herausnehmbaren Zahnersatz oder eine implantatgestützte Versorgung wählen, die Kasse steuert immer den Betrag X bei. Die restlichen Kosten muss der Patient selbst tragen.


Regelversorgung:

Der Festzuschuss berechnet sich nach der "Regelversorgung". So wird die Versorgungsform bezeichnet, die medizinisch "ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich" ist. Für welchen Befund welche Regelversorgung gilt, wurde vom gemeinsamen Bundesausschuss der Zahnärzte und Krankenkassen festgelegt.


Hinweis: "Befund" und "Regelversorgung" stellen reine versicherungsmathematische Rechengrößen dar, damit der Festzuschuss errechnet werden kann. Sie dienen nicht als Vorgabe für die Versorgung des Patienten. Zahnarzt und Zahntechniker werden weiterhin bei jedem Patienten auf die individuelle Situation eingehen und ihn nach seinen Wünschen individuell und bestmöglich versorgen.

Zuschussantrag vorher stellen:

Viele Versicherte wissen nicht, dass wenn die Zuzahlung zu hoch ist bzw. der Eigenanteil über die finanziellen Verhältnisse geht, können sie sich  für den zu zahlenden Eigenanteil befreien lassen . Die Kasse zahlt nach Prüfung den noch ausstehenden  Zuschuss. Dies gilt für Bezieher von Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, Ausbildungsförderung nach SGB II oder Bafög sowie alle, deren monatliche Bruttoeinnahmen 2011 die Grenze von 1022 Euro (mit einem Angehörigen 1405,25 Euro und für jeden weiteren Angehörigen zuzüglich 255,50 Euro) nicht übersteigen. Liegt das Einkommen etwas über den Grenzen, greift eine so genannte gleitende Härtefallregelung. Dazu sollte man sich bei der Krankenkasse individuell beraten lassen.

Quelle: VDK

 

Wohin mit den gelesenen Büchern?

 

Für Leseratten oft ein Thema. Bücher sind ja auch nicht ganz billig. Zum entsorgen zu schade. Warum nicht noch versuchen ein paar Euros dafür zu bekommen?

 

Die Bücherregale voll gestellt und es werden immer mehr.

Also was tun? Sich morgens in aller frühe aus dem Bett schälen und auf den Flohmarkt fahren. Tage vorher sortieren und in Kisten packen. Schwere Kisten ins Auto schleppen.

Am Flohmarkt wieder heraus nehmen…

Es geht auch einfacher:

Schnell und sicher können Sie Ihre gelesenen Bücher bei momox.de verkaufen.

Sie können auch bei diesem Ankaufsdienst, CDs, DVDs und PC-Spiele verkaufen.

Momox bezahlt Festpreise für diese Artikel und übernimmt sogar die Versandgebühr.

Für Romane gibt es bis zu drei Euro, bei Fachbücher bis zu zehn Euro, für DVDs bis zu sechs Euro und für PC-Spiele bis zu 20 Euro.

Sie müssen lediglich Barcode oder ISBN eingeben und momox rechnet aus, was Sie für Ihre Artikel bekommen. Wenn Sie sich mehr erhofft haben, können Sie immer noch Ihr Glück auf dem Flohmarkt versuchen.

 

   

Seite 5 von 6

ative-fuer-senioren

Über Rennter Biliger

Rentner-Billiger de ist ein Onlineportal, dass für Unternehmen ein zielgruppenorientierte Werbemöglichkeit bietet. " Seien Sie aktiv für Senioren"!

Die Akzeptanz ist hervorragend, die Angebote reichen von der edlen Schiffsreise, welche bis zu 40 % unter den üblichen Preisen angeboten werden, bis hin zum Yogakurs oder den Segeltörn in der Karibik und es werden täglich mehr. In den unterschiedlichsten Rubriken sind unsere für Senioren richtige Schnäppchen versteckt und man merkt deutlich, wie Unternehmen unsere Senioren in allen Segmenten entdecken und umwerben. Besuchen Sie auch unser Forum für Senioren

<a href="http://www.rentner-billiger.de/aktiv-fuer-senioren/index.php?Zert=1301422046" target="-blank"><img alt="ative-für-senioren" src="http://www.rentner-billiger.de/Zertifikatslogo3.png"></a>

Kontakt

Schlagworte